ArchivAwards

Jugend musiziert: Sonderpreis für Zeit­genössische Musik 2017

Ausgezeichnet mit dem Sonderpreis für die herausragende Interpretation eines zeitgenössischen Werks: Das Ensemble Chiave beim Bayerischen Landeswettbewerb. Foto: Astrid Ackermann
Ausgezeichnet mit dem Sonderpreis für die herausragende Interpretation eines zeitgenössischen Werks: Das Ensemble Chiave beim Bayerischen Landeswettbewerb. Foto: Astrid Ackermann

Jugend musiziert: Sonderpreis für Zeit­genössische Musik 2017

Der Deutsche Musikrat fördert die Weiterschreibung Neuer Musik in den Jugend musiziert Wettbewerben. Seit 1999 wird Neue Musik als eigene Wettbewerbskategorie ausgeschrieben und darüber hinaus in vielen Angeboten und Kooperationen mit zeitgenössischen Komponisten gefördert. Die Versicherungskammer Kulturstiftung unterstützt junge Musiker bei der Auseinandersetzung mit Gegenwartsmusik und verleiht beim Regionalwettbewerb in München und beim Landeswettbewerb Bayern jeweils einen Sonderpreis für die herausragende Interpretation eines zeitgenössischen Werks.

Preisträgerin im Regionalwettbewerb München: Sophie Freiin von Jena. Foto: Elisabeth Christianus
Preisträgerin im Regionalwettbewerb München: Sophie Freiin von Jena. Foto: Elisabeth Christianus

Beim Regionalwettbewerb in München erspielte sich Sophie Freiin von Jena den Preis für ihre Interpretation von Dijana Boškovićs "Zwischen Ost und West", einer Komposition für Querflöte und Tonband. Die Jury war nicht nur beeindruckt von ihrem „souveränem Umgang mit erweiterten Spieltechniken“, sondern befand auch die „geforderten Klang- und Ausdrucksnuancen, die von der nord-indischen und arabischen Musik inspiriert sind und von Elementen des Jazz und der neuen Musik kontrastiert werden, als exemplarisch gut gelungen.“ Franz Kränzler, Vorstand der Versicherungskammer Kulturstiftung, verlieh den Preis im Rahmen des Preisträgerkonzerts, das am 26. März 2017 in der Hochschule für Musik und Theater München stattfand.

Den Sonderpreis beim Bayerischen Landeswettbewerb erhielten Anna-Katharina Sutor, Elisabeth Fußeder, Miriam Fußeder, Felicitas Höfler, Cordula Kraetzl und Franka Weidlich für ihre fulminante Interpretation von "Urok" (Komposition: Lojze Lebič). Die Jury war von der Verschmelzung der individuellen Stimmen zu einem ausgewogenen Ensembleklang genauso überzeugt wie von der variantenreichen Bühnenperformance und der selbst entwickelten Choreographie des Sextetts. Geschäftsführerin Barbara Soldner verlieh die Auszeichnung beim Preisträgerkonzert am 11. April 2017 im Regentenbau, Bad Kissingen.

Am 6. Mai 2017 sendet BR-Klassik ab 15:05 Uhr Ausschnitte des Preisträgerkonzerts in Bad Kissingen.

Ein Projekt in Kooperation mit Jugend musiziert