ArchivKunstfoyer

Joseph Beuys: Plakate

-

Joseph Beuys war stets an einer großen Öffentlichkeit interessiert. Somit ist es selbstverständlich, dass er hauptsächlich das Medium Plakat gebrauchte, um auf seine Ausstellungen, Aktionen sowie sein gesellschaftspolitisches Engagement aufmerksam zu machen. Kein anderes Segment seines Schaffens trägt seine Ziele so pointiert vor wie seine Plakate. Dabei überließ er oft anderen die Details der Gestaltung, die sie in seinem Sinne und seiner charakteristischen Ästhetik ausführten. Eine bewusst zurückgenommenen Farbigkeit mit gedämpften Braun- und Grüntönen verleiht den Grafiken eine einheitliche Wirkung. Beuys ist mit Porträts sowie Körperaufnahmen präsent und zeigt Gegenstände und Materialien mit Symbolcharakter wie beispielsweise Kreuzzeichen, Filz und Fett. Seit Ende der 1960er Jahre bis 1986 entstanden rund 290 Plakate.

In der Ausstellung werden 100 Plakate präsentiert sowie zusätzlich Beuys-Fotografien von Ute Klophaus. Die Fotografin hat Beuys Ausdruck in charakteristischen Momenten festgehalten, insbesondere während seiner Aktionen. Ein interessanter Dialog der verschiedenen Medien entsteht, da die Fotografien häufig auch als Basis für die Plakatgestaltungen dienten.

Kurator

Isabel Siben