Elias Gottstein erhält den Dokumentarfilmmusikpreis 2017

Für seine Musik-Collage zu 6 JAHRE, 7 MONATE UND 16 TAGE – DIE MORDE DES NSU erhält Elias Gottstein den mit 5.000 Euro dotierten Dokumentarfilmmusikpreis. Die Auszeichnung würdigt Kompositionen, die sich auf herausragende Art und Weise mit einer dokumentarischen Filmerzählung verbinden. Sie wird von der Versicherungskammer Kulturstiftung gestiftet und im Rahmen des DOK.fest München verliehen.

"Elias Gottstein überzeugt durch eine mutige Komposition zu einem bildlich radikal auf ein Minimum reduzierten Film", schrieb die Jury in ihrer Begründung. "Ihm gelingt ein modernes, elektronisches Requiem, konsequent, eigenständig, und von berückend-bedrückender Intensität." Weitere Informationen unter www.dokfest-muenchen.de

 

Unser Konzertplakat gehört zu den 100 besten Plakaten 2016!

Das Plakat zum Gesprächskonzert "Klang und Raum", gestaltet von Abc&D München, gehört zu den "100 besten Plakaten" des Jahres 2016. Eine Ausstellung mit Präsentation aller ausgewählten Plakate wird am 15. Juni 2017 im Kulturforum Potsdamer Platz der Staatlichen Museen zu Berlin eröffnet und ist anschließend in Essen, Nürnberg, La Chaux-de-Fonds, Luzern, Wien und Zürich zu sehen.

 

Dokumentarfilmmusikpreis 2017: Call for entries bis 31. Dezember

Das DOK.fest München und die Versicherungskammer Kulturstiftung schreiben 2017 den 5. Doku­mentar­film­­musik­preis aus. Ein Preis für den Score der Wirklichkeit, dotiert mit 5.000 Euro.

Noch bis zum 31. Dezember 2016 können Original­­kompositionen für einen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz produzierten Dokumentarfilm eingereicht werden.
Infos und Kontakt

 

Klang und Raum. Ein Gesprächskonzert über Architektur, Akustik und Musik

Über das Suchen und Erfinden von Klang und Raum sprechen die Komponistin Isabel Mundry, der Architekt Peter Zumthor und der Akustiker Karlheinz Müller. Christine Lemke-Matwey (DIE ZEIT) moderiert das Gespräch. Salome Kammer und Stephan Heuberger spielen Musik von Isabel Mundry, Giacinto Scelsi und Kurt Weill.
Am 1. Dezember um 19.45 Uhr in der Versicherungskammer Bayern, Warngauer Str. 30 in München.

 

DREAMS REWIRED: Gewinner des Dokumentarfilm-Musikpreises bei der BR-filmtonart am 24.6.

Hollywoodstar Tilda Swinton als Erzählerin, filmische Fundstücke und ein preisgekrönter Soundtrack als Brückenschlag von der Stummfilmzeit in die Gegenwart: Der Dokumentarfilm „Dreams Rewired“ schildert in einer atemberaubenden Montage die Zeitreise der industriellen und digitalen Revolution. Bei der "filmtonart" am 24. Juni im BR-Funkhaus diskutiert Daniel Sponsel, Festivalleiter des DOK.fest München, mit dem Komponisten Siegfried Friedrich und dem Regisseur Martin Reinhart über die Rolle der Musik im Film. Weitere Infos: www.br.de/unternehmen/inhalt/filmtonart/programm/panel-sieben/index.html.