ArchivKonzertreihe

OhrSein: Hören als Basis- und Bildungskompetenz

Die Ohren sind die Sinnesorgane, die der Mensch am schlechtesten verschließen kann, jedenfalls mit natürlichen Mitteln. Er ist, ob er will oder nicht, stets „ganz Ohr“. Über die Qualität des Hörens oder Zuhörens sagt das wenig, im Gegenteil: Evolutionär gesehen sind wir „Augentiere“, das Visuelle erschließt sich uns per se leichter als das Akustische. Hinzu kommt, dass konzentriertes Hören oder Zuhören angesichts der Reizüberflutung, in der wir leben, nicht eben provoziert oder gefördert wird. Vom Fernseher zuhause im Wohnzimmer über das Smartphone in der Hand bis zur Google-Brille auf der Nase: In dem Maß, in dem wir unsere Augen überfordern, unterfordern wir unsere Ohren – vielen Studien zum Trotz, die belegen, welche weitreichend positiven Folgen eine grundlegende Schule des Hörens für den Menschen hätte, im sozialen, emotionalen und kognitiven Bereich. Musik und Musikerziehung bieten exemplarische Möglichkeiten, um solche Prozesse sichtbar (!) zu machen. Was noch getan werden kann und muss, um die Kompetenz des Hörens zu steigern, darüber diskutieren Volker Bernius von der Stiftung Zuhören, die Mezzosopranistin Stella Doufexis, der Komponist Helmut Oehring und der Medienwissenschaftler Holger Noltze.

Begrüßung: Dr. Frank Walthes, Vorsitzender der Versicherungskammer Kulturstiftung
Moderation: Christine Lemke-Matwey (DIE ZEIT)
Podiumsgäste: Stella Doufexis (Sängerin), Helmut Oehring, (Komponist),  Holger Noltze (Musikjournalist, Medienwissenschaftler), Volker Bernius (Stiftung Zuhören)
Musik von Helmut Oehring und Claude Debussy u.a.
Stella Doufexis, Mezzosopran
Daniel Heide, Klavier
Matthias Bauer, Kontrabass


Live-Übertragung des Gesprächskonzerts auf BR-KLASSIK und im Live-Stream:
www.br-klassik.de/thema-musik-live. Plätze müssen 15 Minuten vor Sendebeginn eingenommen werden (Einlass bis 19.45 Uhr).

Anmeldung: 

Diese Veranstaltung ist leider bereits beendet.

Wir möchten vielen Menschen die Möglichkeit geben, unsere Konzertveranstaltungen zu besuchen. Der Eintritt ist frei. Anmeldung werden ab dem 11.03.2014, 8:00 Uhr angenommen:  konzerte@vkb.de. (max. 2 Karten pro Besucher). 
Karten sind auch am Abendeinlass erhältlich. Die Platzwahl ist frei.

Veranstalter:

Versicherungskammer Kulturstiftung
Ort: Kleine Halle, Versicherungskammer Bayern, Warngauer Str. 30
81539 München 

Sie erreichen die kleine Halle mit der U2 / Untersbergstraße.

Parkplätze stehen in der Besuchergarage (Einfahrt über die Unterbergstraße 27) zur Verfügung. Die kleine Halle verfügt über einen rollstuhlgerechten Zugang.

 

Die Konzertreihe der Versicherungskammer Kulturstiftung macht Zeitgenössische Musik und Neue Musik in drei Veranstaltungsformaten erlebbar. Im Forum diskutieren Journalisten, Wissenschaftler und Musiker aktuelle Themen zur klassischen Musik, Musikvermittlung und -erleben. Das Tandem-Konzert bringt die Musik zweier Stile auf die Bühne und zeigt, dass Grenzen fließend sein können: Zeitgenössische Musik trifft auf alte Musik trifft freie Improvisationen, trifft auf Minimal Music oder auch Elektronik. Eine dritte Veranstaltung bietet Raum für ungekannte und interdisziplinäre Verbindungen wie z.B. mit dem künstlerischen Dokumentarfilm.

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit BR-Klassik und der Stiftung Zuhören