ArchivKunstfoyer

Eve Arnold. Hommage.

-

Das Kunstfoyer der Versicherungskammer Bayern zeigt als Hommage an die Grande Dame der Fotografie in diesem Frühjahr eine Retrospektive, die zugleich Eve Arnolds erste Ausstellung in Deutschland ist. Präsentiert werden ihre Reportagen, darunter New York by Night, Harlem Fashion Shows (1950), Die ersten fünf Minuten im Leben eines Babys, Voodoo in Haiti, Malcolm X, Vogue Fashion Shows (1977), ihre Reisefotografien aus Afghanistan (Ende der 60er Jahre), China und Indien (um 1980) sowie ihre legendären Starportraits von Marilyn Monroe, Marlene Dietrich, Joan Crawford, Isabella Rossellini, Clark Gable, Peter O’Toole und Anthony Quinn.

Besonders nahe kam sie Marilyn Monroe, die sie über einen Zeitraum von zehn Jahren begleitete und fotografierte.
Eve Arnold (1912–2012) wurde in Philadelphia, Pennsylvania, als Tochter russischer Einwanderer geboren. Ihre ersten Fotografien machte sie 1946 als Fotolaborantin in New York. Ab 1948 studierte sie dort an der New School for Social Research Fotografie bei Alexei Brodovitch. Ab 1951 war sie für Magnum Photos tätig, 1957 wurde sie Vollmitglied. In den fünfziger Jahren lebte sie in den USA, 1962 ging sie nach England, um ihren Sohn dort auf eine Schule zu geben. Seitdem lebte und arbeitete sie in England – abgesehen von sechs Jahren, die sie in Amerika und China verbrachte. 1980, nach ihrem China-Aufenthalt, zeigte das Brooklyn Museum in Arnolds erster Einzelausstellung die dort entstandenen Bilder. Im selben Jahr erhielt Eve Arnold den National Book Award für den Band In China. 1980 wurde sie von der American Society of Magazine Photographers mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. 1995 wurde sie in die Royal Photographic Society aufgenommen und vom International Center of Photography in New York (ICP) zum Master Photographer ernannt, die weltweit renommierteste Auszeichnung für Fotografen. 1996 erhielt Arnold den Kraszna-Krausz Book Award für In Retrospect. Im Jahr darauf verliehen ihr die University of St. Andrews (Staffordshire) und die American International University in London die Ehrendoktorwürde. Sie wurde außerdem in den Beirat des National Museum of Photography, Film & Television in Bradford gewählt. Eve Arnold ist im Alter von 99 Jahren am 4. Januar 2012 gestorben.

Katalog

Katalog zur Ausstellung bei Schirmer/Mosel/exhibition catalogue
Eve Arnold. Hommage
Hrsg./edited by Isabel Siben und/and Andrea Holzherr
184 Seiten/pages, 120 Tafeln/images, davon 54 in Farbe/colour und 66 in Duotone
Format: 23 x 29 cm, gebunden/hardcover
ISBN 978-3-8296-0601-1 [Deutsch I English]

Kurator

Isabel Siben