ArchivKunstfoyer

George Rodger: Abenteurer und Fotograf

-

George Rodger was born in Hale, Cheshire, in 1908. From an early age, he was fascinated by the great storytellers Robert Louis Stevenson, Joseph Conrad, and Henry Rider Haggard. He joined the British Merchant Navy as an officer cadet in 1925. Following two voyages around the world with the Merchant Navy and several hard years as a seasonal laborer during the Great Depression in the USA, an impoverished Rodger returned home in 1936.

Doch sein zukünftiger Lebensweg als professioneller Fotograf zeichnet sich schon bald ab. Er wird zunächst von BBC’s The Listener Magazine angestellt und arbeitet ab 1938 für die Black Star Agency. Durch seine Aufnahmen während des »London Blitz« – des Angriffs der deutschen Luftwaffe auf London – wird LIFE Magazine auf ihn aufmerksam und engagiert ihn als Kriegskorrespondenten. Seine »Kriegsodyssee « beginnt: Ab Dezember 1940 dokumentiert Rodger zunächst vor allem die Truppenbewegungen der Forces Françaises Libres (FFL) in der Libyschen Wüste, im Tschad und in Eritrea. Von dort gelangt er in das von den Italienern besetzte Abessinien (Äthiopien), nach Syrien und nach Libyen. Eine weitere äußerst riskante Kriegsreportage führt ihn nach Burma. 1943, während seines Einsatzes in Italien, lernt er Robert Capa kennen. Die beiden Kollegen werden enge Freunde. Rodger fotografiert die Befreiung von Frankreich, Belgien und Holland durch die Alliierten. Er ist einer der ersten Fotografen, der die Öffnung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen im April 1945 dokumentiert. Geprägt durch dieses traumatische Erlebnis beschließt Rodger, nie wieder als Kriegsberichterstatter zu arbeiten.
1947 gründet er gemeinsam mit Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, David Seymour und William Vandivert die Fotoagentur MAGNUM zur Eigenverwertung ihrer Urheberrechte. Jedes Gründungsmitglied spezialisiert sich zunächst auf einen Kontinent. Roger wird Afrika-Korrespondent. Seine erste ausgedehnte Reise führt ihn 34.000 Kilometer quer durch Afrika von Kapstadt nach Kairo. Die damals entstandenen Aufnahmen von Ritus und Alltag der Nuba beeindrucken durch ihre ungewöhnliche Vertrautheit und Nähe.

Diese erste Retrospektive über George Rodger in Deutschland präsentiert eine Auswahl seiner besten Fotografien. Gezeigt werden mehr als 100 Werke aus den Jahren von 1940 bis 1949, den Schlüsseljahren seines Lebens. 

Katalog

George Rodger. Unterwegs 1940-1949 / George Rodger. On the Road 1940–1949
Tagebuchaufzeichnungen eines Fotografen und Abenteurers / From the Diaries of a Photographer and Adventurer
Hrsg. / Edited by Andrea Holzherr, Isabel Siben
ISBN 978-3-7757-2384-8 / ISBN 978-3-7757-2413-5

Kuratorin

Isabel Siben